Eurest ermittelt in seinen Restaurants die TOP-5-Streetfood-Gerichte der Betriebsgastronomie

Eschborn, 24. Juni 2016 – Mit der Integration von Streetfood-Gerichten in den Speiseplan liefert die EUREST DEUTSCHLAND GmbH, ein Tochterunternehmen der Compass Group Deutschland GmbH, innovative und abwechslungsreiche Speisen für die Betriebsgastronomie.

Der Streetfood-Trend, der ursprünglich aus Südostasien stammt, ist längst in Deutschland angekommen. Doch nicht nur auf der Straße sind die raffinierten Leckereien äußerst beliebt – Sie bringen kulturelle Vielfalt und einmaligen Geschmack auch bundesweit in die Betriebsrestaurants. Bereits seit etwa vier Jahren haben sich die Gerichte bei Eurest etabliert. Im November 2016 wird sich beim Special „NY Street Eats“ alles um die internationalen Köstlichkeiten drehen. Außerdem sind für das Jahr 2017 weitere Specials zu Streetfood geplant.

Die TOP-5 der Streetfood-Kreationen
Ein Ranking der fünf beliebtesten Streetfood-Kreationen ermittelte Eurest kürzlich in seinen Betriebsrestaurants.
• Als Sieger geht die klassische Currywurst als Basis für verschiedene Variationen hervor,
• dicht gefolgt vom Tex Mex Burger mit fruchtiger Tomatensalsa und Country Style Potatoes.
• Den dritten Rang belegen die Gemüsenudeln „Downtown – Out of the box“ mit viel frischem Gemüse, Ingwer und japanischer Sojasauce.
• Auf Platz vier landet Edamame-Quinoa-Salat mit Miso-Dressing.
• Ebenfalls noch unter den TOP-5-Streetfood-Gerichten ist der Pulled Pork Burger mit BBQ-Sauce, Cole Slaw-Salat und Steakhouse Fries.

Streetfood beschränkt sich nicht nur auf das Essen an sich. Dabei geht es auch um das Lebensgefühl: Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Erde kommen hier zusammen und genießen in ausgelassener Atmosphäre die leckeren Speisen unterschiedlicher Nationen. Es gibt spezielle Events, die in diesem Zusammenhang durch unser Land touren. Der Startschuss für das „Street Food Festival“ fällt in diesem Jahr am 25. Juni in Duisburg. Von dort aus werden anschließend weitere Bundesländer durchquert. In Mainz endet es schließlich im November.